Kreuz und Pfeil

Es gibt kaum einen Schützen in einer Bruderschaft, der unser Verbandsabzeichen nicht kennt. Abgesehen von der Einprägsamkeit wird sich wohl keiner mit dem Sinn der Darstellung näher befasst haben. Auch geben die Unterlagen beim Verband keinen Anhaltspunkt darüber, welche Gedanken zur Entwicklung dieses Zeichen geführt haben. Nach einem Empfinden wird mit diesem Zeichen in Einfacher Form das Leitmotiv unseres Bundes dargestellt, nämlich Glaube , Sitte und Heimat. Im Mittelpunkt steht unübersehbar das Kreuz als Zeichen des Glaubens. Ihn gilt es zu verkünden und aus dem Bekenntnis zum Glauben erwüchst unsere Aufgabe der Bruderschaft.
Die gekreuzten Pfeile deuten Schutz und Verteidigung an. Es gilt, sich schützend einzusetzen für den Menschen. Es geht darum, Werte wie Menschenwürde, Ehe und Familie zu schützen und zu verteidigen. Dem Kreis würde man als Sinnbild der alles umschließenden Heimat ansehen, in dem man sich einbezogen und geborgen fühlt. Wie könnte einfacher ein Leitmotiv dargestellt werden, hinter dem ein großes, für jeden Schützen verpflichtendes Programm steht? Tragen wir bewusst unser Zeichen und bemühen wir uns, den Sinn im Alltag gerecht zu werden.

Der Versuch einer einfachen und sinnfälligen Deutung von dem ehemaligen Bundesgeschäftsführer
Wolfgang Lewecke , abgedruckt im Verbandsorgan Der Schützenbruder Heft 1/1983