Sappeurcorps „Edelweiß“ 1954


sitzend v. links:

Karl Becker (Vorsitzender), Karl Röllgen (Ehrenmitglied), Peter Helmig (Ehrenmitglied), Günther Kahlenberg, Josef Offer

stehend v. Links:

Marcus „Schmidt“ Mittelstaedt (Schriftührer), Kristian Scheibler, Frank Mauth, David Thies, Michael „Pete“ Peters, Tobbi Haas, Christian "Büffel" Kiepels (stellv. Zugführer u. Spieß), Markus Fuchs, Jo Deußen (Zugführer)

es fehlen:

Heinrich Daniel, Theo Stotzem, Christian „Günny“ Berrendo

60 Jahre Sappeure

Die „Pupillen der Garde“ an der Spitze des Regiments – so nannte bereits Napoleon die stolzen Sappeure, eine Spezialeinheit der Pioniere, welche er stets zu Paraden vor seine Einheiten stellte. Das Sappeur Corps 1954 „Edelweiss“ hebt zwar keine „Sappen“ (Schützengräben) mehr aus, bildet aber seit 60 Jahren in der Tradition der Sappeure stolz die Spitze des Schützenregiments in Hackenbroich-Hackhausen.

In den Anfängen des Corps begannen Karl Röllgen (Zugführer), Peter Helmig, Udo Giesen, Christian Ziemann und Hans Düren als Jägerzug „Edelweiss“. Jedoch wurde vier Jahre später nach der Auflösung des alten Sappeurcorps entschieden, dass im Regiment „Blauröcke“ fehlten und man diese Aufgabe gerne übernehmen wollte. Zugführer blieb zunächst Karl Röllgen, der später von Karl Becker abgelöst wurde.

In den siebziger Jahren trat die Truppe der „Interessengemeinschaft vereinigter Sappeurcorps“ bei, in der sie heute noch -wenn auch passiv- organisiert sind. Anfang der 90-er Jahre traf man die Überlegung, das Sappeurcorps zu verjüngen und sprach 1992 die Jungschützen an. Johannes „Jo“ Deußen (Zugführer), Christian Sturm (Spieß), Michael Peters, Thomas Englich, Peter Rieck, Christian Kiepels und Thomas Herold gründeten das Sappeur Corps II „Edelweiss“, welches 1996 im Sappeur Corps aufging. Jo Deußen übernahm das Amt des Zugführers und Karl Becker wurde Vorsitzender.

Die Sappeure sind eine fröhliche, generationenübergreifende Truppe und leben einen aktiven Zugalltag mit Versammlungem, Ausflügen und gemeinsamen Feiern vom Zugkönigschießen über Geburtstage, Gold- Silber- und Grüne-Hochzeiten bis zur Weihnachtsfeier. Zudem ist man neben dem eigenen Schützenfest immer wieder gerne auch bei anderen Festen auf Einladung präsent. Eine besondere Freundschaft pflegt das Corps mit dem Sappeurcorps „Bärenfang“ aus Roggendorf-Thenhoven, mit gegenseitigen Teilnahmen an Festumzügen und Einladungen zu besonderen Festen.

Im Laufe der sechs Jahrzehnte stellte das Corps vier Mal den Schützenkönig: Karl Becker 1977/78, Günther Kahlenberg 1979/80, Peter Helmig 1982/83 und Herbert Bergemann 1997/98.

Zugwappen des Sappeur Corps 1954